Dienstag, 10. Januar 2017

Miss Priss Men's Sweater

Irgendwann bemerkte mein Mann, ich würde nie was für ihn stricken. Das konnte ich natürlich nicht auf mir sitzen lassen, und begann schon im Frühsommer mit seinem Weihnachtsgeschenk: dem Miss Priss Men's Sweater von Rebecca Hatcher.


Verstrickt habe ich Malabrigo Merino Worsted in den Farben Vaa, Marron Oscuro und Autumn Forest. Durch abgehobene Maschen werden die drei Farben miteinander "vermischt", so dass sich auch "bunte" Garne gut für den Pulli eignen, ohne dass es zu unruhig aussieht.
 

Mit der Passform bin ich zufrieden, insgesamt hätte der Pulli wohl ein bisschen länger sein können aber es solle ja eine Überraschung sein, also entfiel die Anprobe. 
 

Der Pulli wird in Runden gestrickt, die "Seitennaht" entsteht nur durch die Farbwechsel. Ich weiß da gibt es einen Trick, um das zu vermeiden, aber ich fand es nicht schlimm.
 

Der Ausschnitt ist ein wenig eng, aber der Kopf passt durch :-)
 

Und weil ich den Pulli so schön finde und er mir auch gut passt, habe ich mir zu Weihnachten eine Kiste Merino Worsted in wunderschönen Farben geschenkt, um mir daraus auch so einen Pulli zu stricken! Ist das nicht eine Farbenpracht... bin gespannt, wie die Farbtöne zusammen aussehen!


Liebe Grüße von
Nicole 

 

Mittwoch, 4. Januar 2017

Radiant Gradient Boomerang

Die Schoppel-Wolle, die ich für die Würmer aus dem letzten Post verstrickte, habe ich durch ein anderes Projekt entdeckt: den Radiant Gradient Boomerang. Der Farbton des Schoppel Gradient heißt Zone Aquatique und scheint nicht besonders häufig verstrickt zu werden, jedenfalls habe ich bei ravelry kaum Projekte dazu gefunden. Dabei ist die Kombination aus leuchtenden Blautönen und Braun sooo schön!


Leider habe ich nur zwei schnelle Fotos gemacht, bevor das Tuch verschenkt wurde. Ich fand es nicht schwer zu stricken, aber etwas Konzentration braucht man schon. Man strickt mit zwei Knäueln Farbverlaufgarn. Es gibt auch eine Anleitung für ein Kissen, das würde mir glaube ich auch gefallen :-)


Liebe Grüße von
Nicole
 

Montag, 2. Januar 2017

Bunte Würmer

Eine Mütze mit dem netten Namen "Wurm" nenne ich schon seit Längerem mein Eigen. Allerdings nicht von mir gestrickt, sondern ertauscht. Ich wollte gern einen neuen Wurm in einem schönen Farbverlauf und fand die tolle Gradient-Wolle von Schoppel genau passend dafür.


Wenn man einmal anfängt mit den Farbverlaufswürmern, kann man schwer wieder aufhören. Und so entstanden im Laufe des vergangenen Jahres eine Menge bunter Würmer.
 

Leider verliert die Wolle nach der Wäsche ihre Spannkraft, und gerade diese gibt ja der Mütze ihr unverwechselbares Aussehen. Auf dem Foto unten kann man sehen, was ich meine. Beide Mützen sind in derselben Größe gestrickt, nur dass ich die linke eingeweicht habe und die rechte nicht.
 

Ein wunderbares, kreatives Jahr 2017 wünscht euch
Nicole

Sonntag, 18. Dezember 2016

Strickjäckchen

In den letzten Wochen sind auch zwei Strickjäckchen im Mini-Format entstanden.

Beyond Puerperium in Größe 18-24m, aus Malabrigo Rios in "Cielo y tierra". Ich liebe diese Farben!



Die Knöpfe fand ich in Uromas Knopfkiste, sie bestehen aus Metall und sind recht schwer. 
 

Gestrickt für den jüngsten Sohn von Freunden, die Tragefotos sind leider nicht farbgetreu.
 

Das zweite Jäckchen ist für die wenige Wochen alte Nichte: Ein Little Hipster Cardigan in Größe 6m.

 

Aus Malabrigo Rios im Farbton English Rose. Die Farbe ist in echt viel schöner, leider gibt meine Kamera die Lilatöne nicht wieder.
 


Einen schönen 4. Advent wünscht euch
Nicole


Mittwoch, 14. Dezember 2016

Strickmantel "Field"

Winterzeit ist Strickjackenzeit. Das dies hier eher ein Strickmantel geworden ist, war nicht geplant sondern ist dem "Wachstum" der schweren Wolle nach der ersten Wäsche geschuldet.


860 Gramm Malabrigo Worsted habe ich verstrickt, der Farbton heißt "Paris Nights".
 

Mit der Anleitung hatte ich so meine Probleme, ich bin nicht sicher, ob ich das Wabenmuster richtig gestrickt habe - möglicherweise habe ich das mit dem Right Twist und Left Twist irgendwie falsch verstanden.


Die Jacke wird von unten nach oben gestrickt, und ab den Armausschnitten werden mehrere Abnahmen gleichzeitig gestrickt, allerdings in völlig unterschiedlichen Abständen. Wie die meisten anderen Frauen, die diese Jacke schon gestrickt haben, fertigte ich mir eine Strickschrift an, in der ich jede einzelne Reihe mit ihren Abnahmen vermerkte und nach Fertigstellung abstreichen konnte. So habe ich (glaube ich) nichts vergessen.


Die Ärmel werden glatt rechts gestrickt und dann gewendet, so dass die linke Seite nach außen zeigt. Eigentlich finde ich die rechte ja schöner, aber das hätte ich mir wohl eher überlegen sollen...
 

Ansonsten gibt es zu der Jacke gar nicht viel zu sagen - sie sitzt gut, mir gefällt der Schalkragen und dass man nur wenige Knöpfe braucht. Nächstes Mal würde ich vielleicht noch Taschen anstricken.

Verlinkt beim Me-Made-Mittwoch.

Liebe Grüße von
Nicole

Sonntag, 4. Dezember 2016

Lacey

Hier kommt also Kleiderschnitt Nummer 2 von Violette Field Threads: ein weiteres Mädchentraumkleid namens Lacey.



Komplett gefüttert mit weißem Futtertaft, genäht aus einem jeansartigen aber leicht dehnbaren Stoff aus dem Vorrat. Der Schnitt lässt sich am besten aus Webware nähen.


Das Kleid hat einenn Tellerrock und wird hinten gewickelt. Die Öffnung für das Bindeband in der Seitennaht bleibt unversäubert, das muss ich nachträglich noch ändern sonst franst der Futtertaft vermutlich aus.


Die schöne Schleife ist für mich das Highlight des Kleides. Man kann es aber auch mit zwei Riegeln nähen, an denen Knöpfe angebracht sind. Es gibt drei Ärmelvarianten, und Lacey lässt sich auch als Top nähen.


Hier noch mal die Rückenansicht. 


Laut Anleitung sollen die Seiten und der Saum mit Schrägband versäubert werden. Dazu hatte ich keine Lust und habe die Seiten einfach rechts auf rechts zusammengenäht und gewendet, und unten eine zusätzliche Rüsche angenäht.





Ich bin verliebt :-)

Liebe Grüße von
Nicole


Freitag, 2. Dezember 2016

Georgia Dress

Ich mag mich irren, aber mein Eindruck ist, dass im deutschsprachigen Raum vor allem mit Jersey genäht wird, wenn es um Kinderkleidung geht. Das ist verständlich, schließlich ist Jersey dehnbar, bequem und es gibt viele schöne Designs für Kinder. Auf englischsprachigen Blogs hingegen findet man häufig Schnitte aus Webstoffen, und genau da bin ich auch auf die schönen Kleider von Violette Field Threats gestoßen. Zuerst habe ich das Georgia Dress genäht, für den Winter aus weichem Feincord. Im Sommer kann ich mir das Kleid auch gut aus einfarbigem Leinen vorstellen.


Für die Rüschen am Halsausschnitt habe ich meinen Ruffler benutzt. Die Ärmelrüschen habe ich nur einlagig gearbeitet und - wie den Saum - mit einer Rollkante versehen.


Hinten sind statt der vorgeschlagenen Knöpfe KamSnaps angebracht.
 

Ein schöner, schwingender Rock macht das Mädchen-Traumkleid komplett :-)
 

Liebe Grüße von
Nicole