Mittwoch, 30. März 2011

Ausschnitt-Probleme


Nach zwei Nachtschichten kann ich euch zwei kleine, süße Shirts nach dem Schnitt aus der Zwergenverpackung präsentieren. Eigentlich sind sie ja recht einfach zu nähen, wenn nur das Problem mit dem Ausschnitt nicht wäre...

Nach kurzer Internetrecherche scheine ich mit dem Problem nicht allein zu sein. Es geht schon damit los, dass in der Anleitung nicht drin steht, ob man am Ausschnitt eine Schnittzugabe beachten muss oder nicht. Beim hellblauen Shirt habe ich mit Schnittzugabe gearbeitet, da scheint mir der Ausschnitt etwas weit zu sein. Kann aber auch täuschen - das Shirt ist in 74/80 und meine Kleine hat ja erst 62/68. Beim rosa Shirt ohne Schnittzugabe ist der Ausschnitt hingegen viel zu eng. Und außerdem ist das Shirt dadurch irgendwie um eine ganze Kleidergröße kleiner als das blaue. Das Kind scheint's nicht zu stören, aber beim nächsten Mal nähe ich wieder MIT Schnittzugabe und nehme auch kein gekauftes Schrägband sondern schneide mir selbst einen Streifen zum einfassen aus Jersey zu. Das ist viel weicher!


Ein weiteres Problem habe ich mit den Abschluss-Säumen: ich habe ungewollt sehr schöne Kräuselabschlüsse produziert *hmpf* Die liebe Aennie hat mir netterweise einige sehr hilfreiche Tipps gegeben, woran das liegen könnte - DANKE! Ich versuch's dann beim nächsten Mal damit, die Fadenspannung anzupassen und das mit dem Füßchendruck kriege ich auch noch raus!



Hier noch ein paar Details: der Jersey mit dem Kindermotiv ist sowas von kuschelweich, dass meine Nähmaschine ihn zum fressen gern hatte :-/ ich habe ihn vor einer Weile mal bei Spoonflower bestellt.


Die Blümchen auf dem roten Shirt sind aus dieser Stickdatei, die ich ganz zauberhaft finde! Habe mir gleich noch Glitzerblümchen und passendes Webband dazu bestellt...

Liebe Grüße von

Samstag, 26. März 2011

Piraten-Hoodie


Bei Etsy habe ich dieses schöne Schnittmuster für einen Kinder-Pulli gefunden - ich finde, das ist mal was anderes als die üblichen FM-Schnitte :-)


Genäht aus kuschelweichem Fleece, innen komplett mit hellblauem Jersey gefüttert. Die beiden Piratenstickis sind von hier. Das große Piratenschiff hat mich fast in den Wahnsinn getrieben - erst war es zu groß für meinen Rahmen (was ich aber erst nach dem Kauf gemerkt habe...). Netterweise hat es dann aber jemand für mich verkleinert. Zum sticken braucht die Maschine über zwei Stunden, es ist sehr aufwändig - und ich habe insgesamt drei Versuche gebraucht, bis es wirklich perfekt war. Nachdem das Maschinchen beim zweiten Anlauf kurz vor Schluss plötzlich den Faden verlor, so dass ein Stück vom Bootsrumpf fehlte, war ich kurz vor'm Explodieren... aber beim dritten Mal hat's dann geklappt. Und ich finde es wirklich ganz toll, so viele Details sind da zu entdecken!


Als i-Tüpfelchen habe ich ein Namensetikett eingenäht - quasi als Belohnung für das erste Kleidungsstück, mit dem ich wirklich voll zufrieden bin (okay, so viele habe ich ja noch nicht genäht *lach*)


Der Zwerg liebt seinen neuen Pullover jedenfalls, und das freut mich am allermeisten!!!

Liebe Grüße von

Dienstag, 22. März 2011

Kissenhülle

Im Netz gibt es viele tolle Kissenhüllen zu sehen. Besonders mag ich Patchwork-Kissen, gern mit Webbändern, Häkelblümchen und ähnlichem verziert. Hier nun mein erster Versuch, selbst eine solche Hülle zu nähen. Ist gar nicht mal so schlecht geworden, finde ich - auch wenn das mit dem Hotelverschluss erst nach einmal auftrennen geklappt hat (und so richtig richtig ist es immer noch nicht, aber ich lass' es jetzt einfach so *lach*):


Die tollen Webbänder sind von hier. Ich musste mich sehr zurückhalten, nicht den halben Laden leer zu kaufen...


Die blauen Stoffe sind von Tante Ema - die finde ich ja seeeehr süß...


Liebe Grüße von

Sonntag, 20. März 2011

Geldbeutel Zwickl

Seit langem benutze ich eine Geldbörse aus Stoff, die Katja für mich nach dem Schnitt von Griselda genäht hat, und ich liebe sie heiß und innig. Nur mit dem Kleingeldfach habe ich so meine Probleme (obwohl ich keine Wurstfinger habe). Deshalb wollte ich gern mal einen anderen Geldbeutelschnitt probieren und bin auf das Zwickl-E-Book gestoßen.


Ich glaube, ich nähe lieber große Sachen *lach* die Fummelei mit den kleinen Schnittteilen ist nix für mich... und meine Maschine mag es anscheinend auch nicht besonders, zentimeterdicke Schichten nähen zu müssen... von außen sieht die Börse ja ganz gut aus, aber innen sieht man, dass da eine Anfängerin am Werk war *hüstel*


Das Design gefällt mir sehr gut - es passen 10 Karten sowie Führerschein und Geldscheine rein, das Kleingeldfach lässt sich hochklappen und ist sehr übersichtlich mit großer Öffnung. Außerdem bietet die Börse viele Möglichkeiten zum betüddeln.


Liebe Grüße von

Donnerstag, 17. März 2011

Bella ohne Foto


Das hier ist meine erste wirklich aufwändige Tasche - zum ersten Mal mit Volumenvlies gefüttert, ein Innenfutter eingenäht, Gummiband eingezogen, Reißverschluss und Magnetverschluss angebracht... zwei halbe Nächte hat mich das gekostet :-)


Ohne Klappe finde ich sie fast schöner, vielleicht liegt das aber auch nur daran, dass der Stoff der Klappe irgendwie nicht so recht zu den anderen Stoffen passt... von den Farben her schon, aber irgendwie stimmt da was nicht... *grübel*


Der Schnitt ist Fotobella von hier, nur den Kamera-Einsatz habe ich weggelassen, weil abzusehen ist dass ich diese Tasche nicht als Kameratasche benutzen werde.


Liebe Grüße von

Montag, 14. März 2011

Not a Drop


Geht es euch auch so, dass ihr manche Stoffe/Wolle oder vielleicht auch Papiere ganz lange im Schrank liegen habt und regelmäßig streichelt, weil sie einfach viel zu schön sind, um sie zu verarbeiten? ;-) So ging es mir mit dieser Bluefaced Leicester Wolle, die Teerose gefärbt und gesponnen hat.


Als ich überlegte, was ich daraus wohl stricken könnte, fiel mir das Not a Drop Muster ein, das ich bereits zweimal gestrickt habe. Ich finde, das Tropfenmuster passt sehr schön zu den Wasserfarben der Wolle.


Material: ca. 110 g Bluefaced Leicester von hier
Nadelstärke: 4
Muster: Not a Drop
Länge: ca. 1,60 m


Liebe Grüße von

Donnerstag, 10. März 2011

Swirl Shawl

Voller Stolz kann ich verkünden, dass ich eins meiner Ufos beendet habe: den Swirl Shawl.


Muster: Jojoland Swirl Shawl
Material: Jojoland Melody superwash, Farbton MS08
Verbrauch: 3 1/2 Knäuel
Länge: ca. 2 m


Diese Stola ist nichts für Leute, die Fädenvernähen hassen: genau 101 Fäden galt es am Ende zu verstecken: 2 für jeden der 49 Swirls (Anfang und Ende) sowie 3 Knäuelübergänge


Liebe Grüße von

Sonntag, 6. März 2011

Wickelrock Isabella

Was Wickelröcke angeht, so ist meine Figur eine echte "Problemfigur": da ich eine ausgeprägte Taille habe, rutschen die Röcke immer nach oben und bleiben selten dort, wo sie hingehören. Zumindest war das beim Wickelrock von Tinimi so. Und übrigens habe ich auch bei normalen Röcken mit Reißverschluss dieses Problem. Der Wickelrock Isabella sitzt etwas besser, wohl durch den etwas anderen Schnitt, aber am allerbesten sitzen bei mir immer noch Röcke mit Gummizug oder einem sehr breiten, elastischen Strickbündchen :-)


Ich habe den Rock so genäht, dass man ihn wenden kann - auf der anderen Seite besteht er aus Rosalie-Stoff.


Liebe Grüße von

Donnerstag, 3. März 2011

Kisten und Kästchen

Hier mal wieder ein paar Graupappeboxen, aufgehübscht mit schönem Papier.

Zuerst eine groooooße Kiste (A4), das lustige Papier stammt von MK-Design.


Ein kleineres Kistchen mit einem Papier, das ich ganz toll finde - es hat geprägte Kringel in schönen Farben und macht richtig gute Laune!


Und hier noch ein winzig kleines Kästchen, ein bisschen Vintage muss selbst bei mir manchmal sein :-). Das Papier stammt aus diesem Paper Stack.


Und zum Größenvergleich noch mal alle zusammen:

Liebe Grüße von