Mittwoch, 18. September 2013

Rock Rose Cardigan

Das hier war mein Urlaubs-Strickprojekt. Schon seit Fertigstellung des Mini Rock Rose Cardigans für meine Tochter wollte ich gern die Mama-Version des Cardis stricken, aber erst im Urlaub hatte ich ausreichend Zeit dafür. So ein Cardi braucht ja schon einige Stunden, bis er fertig ist...


Die Knöpfe fand ich vor Ort in einem Handarbeitsladen in Lübeck. Ein anderer Knopf hätte noch perfekter gepasst, er hatte genau die Farben des Garns, aber leider gab es davon nur noch 2 Stück... aber diese hier passen auch gut.


Die Anleitung ist perfekt und verständlich geschrieben, wie alle Anleitungen von Nadja. Das Stricken der Noppen macht Spaß, und man kann mit jedem vollendeten Mustersatz sehen, wie weit man schon gekommen ist...


Der Verbrauch für die zweitkleinste Größe (90 cm) liegt bei 4 Knäueln Malabrigo Yarn Rios, der Farbton heißt Jupiter. Genau dasselbe Garn hatte ich bereits für den Cardi meiner Tochter verwendet. Auf den Fotos könnt ihr vielleicht erkennen, dass letzterer leider schon ein klein wenig ausgeblichen aussieht, obwohl er erst 3 Wäschen hinter sich hat.


Mit meinem Rock Rose Cardigan nehme ich heute wieder am Me Made Mittwoch teil und freue mich darauf, mich gleich durch ganz viele tolle Blogs mit selbstgemachter Kleidung zu klicken!

Liebe Grüße von
Nicole

Dienstag, 17. September 2013

Urlaubsmitbringsel


Nun ist er schon wieder ein paar Tage her, mein Urlaub allein (naja nicht ganz allein, ich hatte ja einen vierbeinigen Begleiter). Ich habe die Tage für lange Spaziergänge, ganz viel Strickzeit, Ausflüge an die Ostsee und z. B. nach Lübeck und zum mentalen Krafttanken genutzt. Und dann habe ich noch 2 wunderbare Kurse bei Jana besucht. Zuerst den Tischblüten-Filzkurs und am Wochenende darauf einen Anfänger-Spinnkurs. Dazwischen durfte ich noch einen Tag in Janas Werkstatt verbringen, um ein Sitzfellchen zu filzen - das ist soooo schön, dass ich es den ganzen Tag streicheln könnte.


Außen herum Fellsträhnen von der Heidschnucke und innen Löckchen vom gotländischen Pelzschaf. Das weiße in der Mitte stammt vom Lamm, das graue drumherum vom erwachsenen Schaf. 
 

Den Tischblüten-Kurs fand ich besonders schön - nette Frauen, eine wunderbar eingerichtete Werkstatt, eine achtsame Gastgeberin, und als Ergebnis 6 wundervolle Tischblüten (auf dem Foto noch nicht ganz fertig - hier könnt ihr ein Foto der fertigen Blüten sehen).

 

Ich muss noch fleißig üben, damit ich die Filzwolle irgendwann auch mal so schön gleichmäßig auslegen kann :-) 


Der Vollständigkeit halber zeige ich euch noch die Garne, die ich gesponnen habe. Zum Stricken nicht zu gebrauchen, aber ich mag sie trotzdem gern und habe jetzt noch viel mehr Respekt vor den Spinnerinnen, die aus einem Stück Wollvlies so wunderbar gleichmäßige Garne herstellen...


Liebe Grüße von
Nicole

Dienstag, 10. September 2013

La belle Juliette

Dieses wunderschöne Tuch durfte ich für Nadja teststricken. Ich bin sehr verliebt und hoffe, es gefällt euch genauso gut wie mir...



Die Anleitung findet ihr hier auf ravelry.
 

Das Tuch besteht aus einer wunderbar fluffigen, breiten Kante, einem Mittelteil aus dickerer Wolle, und im oberen Teil werden kleine Perlen eingestrickt (die man natürlich auch weglassen kann).

  


Die Rüschenkante zieht sich beim Stricken wie Kaugummi, aber wenn man diesen ersten Teil geschafft hat, strickt sich der Rest des Tuchs wie von selbst. Das schöne Wabenmuster macht Spaß, und auch das Einstricken der Perlen bringt Abwechslung. Hat eine von euch einen Tipp, wo ich eine Häkelnadel bestellen kann, die dünn genug ist um sie durch die Perlenöffnungen zu bekommen? Ich habe jede Perle einzeln mit einer Nähnadel aufgezogen, aber mit einer Häkelnadel ginge es natürlich schneller... 

 



Ich habe ITO Sensai verwendet sowie Artesano Alpaka DK. Von letzterem habe ich etwas mehr als 3 Knäuel benötigt. Ich glaube, ich muss dieses Tuch unbedingt noch mal in Rot stricken...


Liebe Grüße von
Nicole

Montag, 2. September 2013

Schneegestöber

jaaa, ich habe tatsächlich schon meine erste Weihnachtsseife für dieses Jahr gesiedet... bis Dezember kann sie schön reifen, riechen tut sie ja jetzt schon lecker, nach "Fresh Snow" von Brambleberry. Der Hersteller beschreibt diesen Duft als kühl und leicht blumig oder nach frischer Wäsche duftend, aber ich rieche irgendwie Apfel heraus... passt ja nicht wirklich zum Winter, ist aber auf jeden Fall sehr frisch und lecker.


Wer jetzt ein Déjà-vu hat - die Seife ähnelt meiner Schneeflöckchen-Seife von 2011, die gefiel mir so gut, dass ich sie unbedingt noch mal nachsieden wollte. Ich habe auch die gleichen Fette und Öle verwendet, weil sie die Seife so schön weiß machen, ganz ohne Titandioxid.


Ein Schneeflöckchenstempel mit etwas Silberglitzer, damit sie nicht zu langweilig wirkt - und fertig ist sie, die Schöne!


Liebe Grüße
von Nicole