Montag, 28. Oktober 2013

Feuriger Engel

Nach dem wunderbaren Tischblütenfilzkurs bei Jana hatte ich mir vorgenommen, mir von jetzt an regelmäßig Filzkurse zu gönnen - filzen in Gesellschaft macht mir einfach viel mehr Spaß als allein zu Hause, und außerdem ist es natürlich interessant, neue Tricks und Möglichkeiten gezeigt zu bekommen!


Letztes Wochenende war ich also im schönen Sachsen, und zwar hier, zum Filzkurs "Feen und Engelwesen". Eine wunderbare, geduldige Kursleiterin (schaut euch mal die wunderbaren Engel in ihrem Dawanda-Shop an), eine große Auswahl an Material (wir haben hier mit Wensleydale-Wolle gearbeitet) und etwas Geduld waren nötig, um am Ende einen solchen Engel mit nach Hause zu nehmen. 


Man kann den unteren Rand stärken, dann kann der Engel stehen, aber ich habe mich für eine Aufhängung entschieden. Übrigens ist der Engel 25 cm groß, das sieht man auf den Bildern schlecht.



Am liebsten würde ich mich gleich für den nächsten Filzkurs anmelden... :-)

Liebe Grüße von
Nicole

Freitag, 4. Oktober 2013

Balou

Wer mein Blog schon etwas länger liest, kennt unseren vierbeinigen Mitbewohner Amir. Dass wir im Januar noch einen zweiten Hund zu uns holten, hatte ich allerdings verschwiegen. Vielleicht habe ich geahnt, dass er nicht lange bei uns bleiben würde? 


Bei der Übergabe meinte der Tierheim-Mitarbeiter, Balou müsste 2-3 Kilo abnehmen, er wäre halt sehr verfressen, wer weiß, wie seine Vergangenheit aussah. Dass sein runder Bauch nicht vom Fressen kam, sondern er wahrscheinlich schon damals den Tumor mit sich herumschleppte, konnte ja keiner ahnen. In den letzten Wochen fraß Balou immer weniger und wurde trotzdem immer runder. Ein Ultraschall zeigte uns dann, warum - ein riesiger Lebertumor drückte auf seine inneren Organe. 


Wir haben alles versucht: Ernährungsumstellung, homöopatische und pflanzliche Mittel, sogar mein Osteopath hat ihn behandelt... es hat alles nichts genützt. Bis zuletzt hat er sich über Streicheleinheiten gefreut und ist mit uns Gassi gegangen, aber die letzten zwei Tage hat er nicht mehr gefressen, am letzten Tag Galle erbrochen, und in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch ist er dann eingeschlafen. Mein Mann merkte, dass es zu Ende ging und hat mich geweckt, so dass wir bei seinen letzten Schnaufern bei ihm sein konnten.  

  

 Er fehlt mir so schrecklich - Balou war "MEIN" Hund - ich habe ihn ausgesucht, um ihn gekämpft als man ihn uns zuerst nicht geben wollte, und ich glaube, er hat mich genauso geliebt wie ich ihn. In den letzten Wochen und Tagen wich er mir kaum von der Seite. Verließ ich das Zimmer, kam er mit. Setzte ich mich irgendwo hin, legte er sich zu meinen Füßen oder kuschelte sich an, so wie auf dem Foto hier. 

  

Aus seinem ausgekämmten Unterfell (links) und ein paar Strähnen, die ich aus seinem dichten, weichen Fell schnitt, habe ich mir einen kleinen Handschmeichler gefilzt. So wird Balou bei unseren Spaziergängen bei mir sein, so lange ich das brauche.


Traurige Grüße von
Nicole