Montag, 24. März 2014

Amalia

Heute möchte ich euch ein ganz besonderes Wesen vorstellen: 


Das ist Amalia. Sie ist erst wenige Tage alt und wurde am vergangenen Wochenende in einem wunderbar gemütlichen Dachstübchen im Erzgebirgs-Vorland geboren, nämlich hier. Zusammen mit zwei anderen Frauen habe ich unter der fachkundigen und liebevollen Anleitung von Sandy mein "Baby" genäht, gewickelt und gestopft. Ihr Mann Georg hat für die Zubereitung der (sehr leckeren und gesunden) Mahlzeiten gesorgt, und in der Werkstatt gibt es auch Übernachtungsmöglichkeiten, so dass wir uns das ganze Wochenende lang wirklich nur auf das Nähen konzentrieren konnten. Es ist so wunderbar, nicht ständig abgelenkt zu werden sondern von früh bis abends an einem Projekt arbeiten zu können.
 
  

Es ist unglaublich, mit wie viel Liebe, Sorgfalt und Fachwissen die Puppenmacherin Sandy ihre Püppchen herstellt. Sie sehen auch unter ihrer "Hülle" perfekt aus, haben einen Popo und einen Bauchnabel, Hals und kleine Ohren. Die Gliedmaßen sind beweglich, so dass man richtig mit ihnen spielen kann (und sie halten das auch aus).
 

Natürlich darf so ein Puppenkind nicht nackig bleiben - die Sachen habe ich schon vor dem Kurs genäht. Leider waren die gehäkelten Schuhe und die Mütze viel zu klein, was einfach daran lag, dass sie meine allerersten Häkelwerke überhaupt waren und ich "falsch" gehäkelt hatte, nämlich immer nur in das oberste Glied der Masche eingestochen hatte statt in beide. Im Kurs blieb glücklicherweise noch genug Zeit, um alles noch einmal neu zu häkeln, denn so ohne Schuhe und Mützchen wäre es im Moment wohl noch zu kalt draußen für Amalia...
 

Sie bekam auch noch ein zweites Kleidchen aus schönem Leinen mit Schmetterlingsdruck, aber das Kleidchen aus rot-pinkem Feincord mag sie lieber, und es spiegelt auch ihren fröhlichen und lebhaften Charakter besser wider :-)


Ein gestricktes Jäckchen darf natürlich nicht fehlen:
 

Das nächste Foto ist Amalia sicher ein wenig peinlich, aber ich MUSS es euch unbedingt zeigen ;-)


Mehr als 20 Stunden Arbeit stecken in diesem Puppenmädchen (die Zeit für das Nähen und Häkeln/Stricken der Kleidung nicht mitgerechnet). Ich kann es immer noch kaum fassen, dass ICH dieses Wesen erschaffen habe *lach* für mich ist sie perfekt. Allerdings sehnt sie sich nach Gesellschaft, so dass mir wohl gar nichts anderes übrig bleibt, als eine Spielgefährtin für sie zu nähen... ;-)


Liebe Grüße von
Nicole




Mittwoch, 19. März 2014

Kuschelpullover Redy

Ich wollte schon immer mal einen richtig schön kuscheligen Oversize-Pullover für mich haben. Als ich die Anleitung für den Redy auf ravelry sah, war ich gleich verliebt. Ich habe den Pulli 2,5 Nadelstärken dicker gestrickt als in der Anleitung vorgesehen, um ein schön fluffiges und lässiges Ergebnis zu erhalten. Und er ist genauso geworden, wie ich mir das vorgestellt hatte (okay, nächstes Mal werde ich XS stricken statt S, das dürfte auch reichen...)


Material: ein ungeliebtes Knäuel Lace-Garn von der Wollmeise (We're different) und Drops Kidsilk, zusammen verstrickt mit Nadelstärke 7.

Vor dem Ärmelbündchen habe ich eine Abnahmereihe eingefügt (einfach immer 2 Maschen zusammengestrickt), um eine Art Balloneffekt zu haben.
Die Farbe ist auf dem zweiten Foto am besten getroffen, sie ist nicht so pink wie auf den Fotos unten. 

Laut Anleitung soll der Pullover eigentlich mit der linken Seite nach außen getragen werden (so wie auf dem nächsten Foto zu sehen), aber da liegt der Kragen nach innen und das gefällt mir nicht. Er will sich partout nicht nach außen wenden lassen, vielleicht hätte ich eine andere, lockerere Anschlagtechnik verwenden müssen. Also trage ich den Pullover halt mit der rechten Seite nach außen, wie auf den ersten Fotos.


Mit meinem Kuschelpulli bin ich heute wieder beim Me Made Mittwoch dabei!

Liebe Grüße von
Nicole

Montag, 3. März 2014

Lova

Das sollte eigentlich die Winterjacke fürs Töchterlein werden - zugeschnitten im Oktober 2013, kurz bevor die Nähmaschine in die Werkstatt ging. Und erst mehr als 3 Monate später wiederkam. Damit die Jacke wenigstens noch im Frühjahr getragen werden kann, habe ich auf das geplante Thinsulate-Futter verzichtet - die Innenjacke aus Microzottel hält warm genug.


Die Außenjacke besteht aus wasserabweisendem Jackenstoff, bestickt mit Schneeflöckchen und einem zuckersüßen, winterlichen Motiv mit 2 verliebten Füchsen.


Die Stickdatei für die Füchse ist von hier.


Insgesamt war die Jacke zwar arbeitsintensiv, aber nicht schwer zu nähen. Beim nächsten Mal würde ich am oberen Ende des Reißverschlusses noch einen "Kinnschutz" anbringen. Und farblich passende Kordelstopper besorgen :-)



Das E-Book für die Jacke bekommt ihr hier.

Liebe Grüße von
Nicole