Stoffabbau

Eigentlich brauche ich keine genähten Sachen. Mein Kleiderschrank ist voll. Ich frage mich manchmal, wie die Frauen das machen, die alle paar Tage ein neues genähtes Kleidungsstück bloggen. Werfen die jedes Jahr sämtliche ihrer Sachen weg, um sie durch neue zu ersetzen? Ich habe Teile, die ich schon seit 15 Jahren besitze, die immer noch schön sind und die ich auch noch trage. Und warum soll ich Sachen entsorgen, die noch in Ordnung sind? Ich werfe nur solche Sachen weg, die entweder nicht mehr passen, Löcher haben, stark pillen oder bei denen der Stoff stark ausgewaschen ist. Dann gibt es natürlich auch noch den klassischen Fehlkauf, den man aber meistens gut weiterverschenken kann :-)

Wie bekommt ihr das Bedürfnis, euch neue Sachen zu nähen, mit dem vollen Kleiderschrank unter einen Hut? Bitte hinterlasst mir doch einen Kommentar dazu, das Problem interessiert und beschäftigt mich schon länger, und ich finde keine rechte Lösung.


Bei den Kindern ist es einfach: die wachsen immer mal wieder und brauchen deshalb regelmäßig neue Klamotten. Wie hier einen neuen Schlafanzug. Der war eigentlich gar nicht geplant, aber nachdem mein Sohn mein neues Kleidchen sah (das eigentlich als Sommerkleid geplant war, nun aber wohl doch ein Nachthemd wird...), wollte er aus dem Stoff uuuuunbedingt einen Schlafi haben. Also schnell ein Ottobre-Shirt und die Freizeithose von Lillesol und Pelle genäht und das Kind glücklich gemacht.


Der Kleiderschnitt ist aus der neuen Ottobre Woman (Nr. 3 Sporty Shape).
 

Und das nächste Mal sollten wir uns vielleicht die Haare trocknen, bevor es Fotos gibt :-)

Liebe Grüße von
Nicole

Kommentare

Königinnenreich hat gesagt…
Och, das mit dem vollen Kleiderschrank lässt sich ganz leicht lösen: Frau nehme verschiedene hormonelle Verhütungsmittel, hoch dosierte Antidepressiva und eine Vorliebe für Schokolade und schwupps, passt nix mehr. Und die wirklich schönen Sachen in den Geschäften auch nicht. Und schon kommt frau mit Nähen nicht mehr hinterher ;-)
Manche kaufen übrigens auch permanent neue Klamotten, da wundere ich mich auch. Vielleicht tragen sie es nur eine Saison und bringen es dann zu ebay/Kleiderkreisel/Flohmarkt?
Schöne Mama-Kind-Bilder sind das übriegsn von euch!
GLG Regina
Tily hat gesagt…
Ja, das habe ich mich auch schon mal gefragt. Allerdings mag ich auch Kaufkleidung nicht so schnell wegwerfen.

Wenn alles nur aus günstigen Stoffen genäht werden würde, würden sich die Kleider recht shnell selbst ins Aus befördern - das ist aber schade um die viele Arbeit, nicht war? Vielleicht muss man sich auch einfach nur schneller von den Dingen trennen und sie Second Hand verkaufen oder verschenken.

Dein Kleid gefällt mir gut, das geht als Sommerfreizeitkleid, finde ich.
Silvi hat gesagt…
Mein Schrank war noch nie wirklich sehr voll ( so im Vergleich mit anderen). Bei mir geht auch immer mal was kaputt, weil ich´s doch zur Gartenarbeit an lasse oder beim malern vollklecker ect.
Naja und was ich ne Weile nicht getragen habe, wird konsequent entsorgt ( egal ob weg geschenkt oder.... ). ich hab jedoch genau wie Du Sachen die sind schon Mistalt und ich trag sie immer noch gern. Die bleiben bis sie zerfallen. Ich hab witzigerweise aus dem Stoff lauter Unterwäsche für unsern Knaben genäht.
LG Silvi
Kathi hat gesagt…
Das frag ich mich auch öfter.. zum Glück nähe ich nicht soo viel und auch nicht so schnell, aber trotzdem muss ich mich eben schon fragen - zieh ich den Rock an? Hab ich nicht schon genug? Schwierig.
Von selbstgenähten Dingen trenne ich mich noch schwerer als von gekauften, selbst wenn ich sie nur selten trage. Ein paar Anfängerstücke sind inzwischen aber doch in die Tonne gewandert, da genügen meine Qualitätsansprüche nicht mehr. Sachen die nicht mehr passen habe ich verschenkt, den ein oder anderen Rock, den ich sehr gern mochte hab ich sogar aufgehoben - vielleicht werd ich ja mal wieder ein bisschen dicker ;).

Deswegen strick ich btw inzwischen wirklich gern - ich strick so langsam, da schaff ich im Jahr maximal zwei Strickjacken und das ist noch ok, die trag ich ja auch jeden Tag.

Liebe Grüße, Kathi
Christine L hat gesagt…
Das frag ich mich auch öfters, was mit so vielen neuen Sachen gemacht wird. Mein Kleiderschrank ist zwar auch eher voll, aber eher wegen dem, dass ich mich von vielen nicht trennen kann und mag, obwohl sie nicht mehr richtig passen oder nie wirklich meine Farbe waren oder oder. Ich möchte meinen Kleiderschrank sehr abspecken und am besten nur noch Sachen drin haben, die alle mehr oder weniger zusammenpassen.
Dafür habe ich in gut einer Woche eine Farb- und Stilberatung und bin schon sehr gespannt. Inzwischen mag ich auch nur noch mit Qualitativhochwertigen Stoffen nähen. Ich bin auch dabei mir bevor ich was nähe viel mehr Gedanken um alles zu machen, damit ein tolles Teil entsteht. Klappt zwar nicht immer....
Das Kleid steht Dir vom Schnitt her und auch von den Farben her toll.
Ganz liebe Grüße
Christine
Mrs Go hat gesagt…
Eine gute Frage, die ich mir angesichts mancher Neuvorstellungen im Wochentakt auch schon gestellt habe. Da ich nie tragbare Kleidungsstücke wegschmeiße, nähe ich Stücke, die ich definitiv nicht besitze: zzt. Kleider und Röcke. Auch langärmlige Shirts besitze ich wenige. So nähe ich, anstatt zu kaufen. Und überhaupt: seit ich das Nähen für mich entdeckt habe, hat der Anteil Kaufkleidung extrem abgenommen (die Stoffberge sind dafür gewachsen...) Liebe Grüße – Mrs Go
mitheissernadel hat gesagt…
Jeder hat, unabhängig des Nähens, eine andere Einstellung zur Kleidung: wieviel, wie oft etwas Neues, welche Qualität.
Durch das Selbernähen kommt die Lust hinzu, etwas zu schaffen. Bei mir ist dabei der Prozess wichtiger, die Herausforderung, etwas einzigartiges zu machen. Das kann auch mal dauern (an einem Kleid hatte ich mal vier Monate genäht), weswegen ich noch nicht das Problem eines übervollen Kleiderschranks hatte.
Viele Grüße,
Katharina

Beliebte Posts aus diesem Blog

Zipfelcardigan(s)

Wickel-Cardigans

Mein kleiner grüner Drache