Apfelvielfalt

Wir haben das Glück, seit 4 Jahren eine große Streuobstwiese unser Eigen zu nennen.Wie alt genau die Bäume sind, wissen wir nicht, aber ihrem Aussehen nach stehen sie schon viele, viele Jahre dort. Es wurden immer 2-4 Bäume von einer Sorte gepflanzt, leider kennen wir nur sehr wenige der Sortennamen. Es sind Äpfel dabei, die ich noch nie im Leben gesehen habe: riesige Klaräpfel zum Beispiel, fast doppelt so groß wie die normalen. Ein Apfel, der mich jedes Jahr von neuem fasziniert, ist dieser hier:
 

Trotz intensiver Recherche im Netz bin ich mir unsicher, was für eine Sorte das ist. Rote Sternrenette? Diese Sorte war früher wohl in thüringischen Gebirgslagen stark vertreten. Allerdings fehlen die typischen "Sternchen" auf der Schale, unsere Äpfel sind ja eher gestreift. Oder doch Danziger Kantapfel? Dieser bildet rosafarbene Blüten aus, was unser Baum auch tut. Allerdings hat er anscheinend nicht so stark gerötetes Fruchtfleisch... 


Naja, zumindest scheint der rote Farbstoff ja sehr gesund zu sein, wenn man diesem Artikel glauben darf. Und bis ich weiß, wie der Apfel wirklich heißt, sage ich einfach "Himbeerapfel" dazu.
 

Das wirklich Tolle an diesem Apfel ist ja seine Farbe. Nicht nur der Apfel an sich hat diese faszinierende Färbung, sondern auch Saft und Apfelmus sind rot. Auf dem nächsten Foto seht ihr den frisch gepressten, noch ungefilterten und nicht erhitzten Apfelsaft:


Hier nach dem Erhitzen, im Vergleich zum Saft aus weißfleischigen Sorten:


Vergleich beim Apfelmus (die hübschen Etiketten habe ich hier gekauft):
 

Sortenreines Apfelmus und -saft ergeben ein schönes Geschenk. Wenn ich doch jetzt nur noch den Namen des Apfels wüsste...


Liebe Grüße von
Nicole

Kommentare

Perlenhuhn hat gesagt…
Wow, das Apfelmus sieht wirklich himbeerig aus. Ich beneide Euch schon ein klein wenig um die Streuobstwiese. Das ist schon eine ganz tolle Sache.

VG, Steffi
Königinnenreich hat gesagt…
Hmmm, ich liebe Apfelmus!!! Und wegen des Namens würde ich vermutlich mal zu einem Markt mit alten Obstsorten gehen und dort nachfragen.
LG Regina
Kerstin hat gesagt…
Ah, solches rote Apfelmus bekommen wir immer von der Schwiegermutter. Ich kann sie ja mal fragen, was sie für einen Apfel hat, ob sie die Sorte überhaupt kennt.
Sieht jedenfalls sehr lecker aus. Unsere Wiese hat nur 4 Bäume + 2 neu gepflanzte. Aber dieses Jahr sehen die Äpfel auch sehr lecker aus, allerdings sind keine roten dabei.
LG
Kerstin
wollsocke hat gesagt…
http://www.nikkioutwest.com/index.php/2015/10/schneewittchen/
vielleicht hilft der artikel?
lg
annette
Noreiab hat gesagt…
Ich habe den Apfel als Kind auch immer gegessen. In der Speisekammer sorgfältig ausgesucht und an der Schürze blank gerieben. Ich komme aus Thüringen und die Schwester meiner Oma hatte eine Streuobstwiese in sehr steilem Gelände. Leider lebt aus dieser Generation niemand mehr, so dass ich dir mit dem Namen bedauerlicherweise auch nicht helfen kann. Aber ich schwelge gerade in Kindheitserinnerungen, ich kann ihn förmlich riechen.
Liebe Grüße,
Birgit.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Zipfelcardigan(s)

Wickel-Cardigans

Mein kleiner grüner Drache