Mittwoch, 28. Januar 2015

Lady Shiva

Jacken nähe ich sehr gern. Leider brauche ich gar nicht so viele Jacken, wie ich gern nähen würde. Aber eine Lady Shiva wollte ich mir unbedingt mal nähen, nachdem ich auf diversen Blogs schon so viele schöne Exemplare gesehen hatte.



Ich wollte gern einen besonderen Stoff dafür vernähen und habe mich im Stoffekontor umgesehen. Als Akzentstoff für Passe und Taschen fiel meine Wahl auf diesen Jacquard. Bei dem Preis musste ich erstmal schlucken, aber ein halber Meter reicht locker für Jacke und auch noch für eine passende Tasche (die ich in einem getrennten Post vorstellen werde).


Mit dem Schnitt bin ich sehr zufrieden, bei mir sitzt er eher locker,
aber das darf bei einer Übergangsjacke ja gern sein, damit auch noch ein dicker Pullover drunter passt. Eigentlich wollte ich die Jacke noch mit Thinsulate füttern, habe mich dann aber dagegen entschieden, weil mir der Fleece-Innenstoff recht warm erschien. War ein Irrtum, wie ich inzwischen festgestellt habe. Mir klappern zwar nicht die Zähne, aber eine Winterjacke ist das hier definitiv nicht.



Von dem ebenfalls beim Stoffekontor bestellten Feincord bin ich ein bisschen enttäuscht. Es gibt Feincord mit derselben Qualität, der nur halb so viel kostet. Er ist nicht besonders weich, hat nach der ersten Wäsche gefusselt und ich kann echt nicht erkennen, was daran "Premium" sein soll.


Der Jacquard darf eigentlich nicht mit der Waschmaschine gewaschen werden. Ich habe es trotzdem gewagt, er hat es überlebt. Das ist ein wirklich besonderer Stoff, daraus ein Etuikleid ist bestimmt superschick (und man fällt mächtig auf damit :-)).



Ich bin mir immer noch nicht ganz sicher, ob mir Orange wirklich steht, aber zumindest macht die Farbe gute Laune. Und passenden Schmuck habe ich auch schon mal :-)



Die Taschen sind super, da passt richtig was rein. 


Hier noch mal die Innenseite. Alle Nähte sind noch mal abgesteppt, ich habe dazu dieses Farbverlaufgarn benutzt, das ein bisschen dicker ist als normales Stickgarn, aber leider sieht man das nur, wenn man genau hinguckt :-)


Das Shirt unter der Jacke ist übrigens auch selbstgenäht, hier schon mal gezeigt. Und da heute Mittwoch ist, hüpfe ich schnell rüber zum Me-Made-Mittwoch und hole mir neue Inspiration.

Liebe Grüße von
Nicole

Mittwoch, 14. Januar 2015

Fledermaus

Schon ewig wollte ich mir mal ein Fledermausshirt nähen, der passende Schnitt liegt auch schon eine Weile hier: Usedom von Schnittreif.



Der Stoff ist ein schöner Bio-Interlockjersey von Birch, bestellt bei der Eulenmeisterei.
 

Für den Winter ist der Stoff perfekt, allerdings vermute ich, dass der Schnitt mit etwas leichteren Stoffen schöner und weniger steif fällt. Die Ärmel musste ich kürzer zuschneiden und dafür das Bündchen verlängern und außerdem stückeln, da ich nur 1 Meter Stoff hatte.



Ich habe Größe 36 genäht, das ist die kleinste angegebene Größe. So richtig sitzen tut's bei mir trotzdem nicht, aber wie bereits gesagt liegt das vielleicht an meiner Stoffwahl.
 

Mintgrün ist in meinem Kleiderschrank eine seltene Farbe. Passenden Schmuck habe ich trotzdem gefunden. Eine passende Strumpfhose leider nicht :-)


Mein Fledermausshirt verlinke ich beim heutigen Me-Made-Mittwoch.

Liebe Grüße von
Nicole

Montag, 12. Januar 2015

Frühlingsfilz

Für den letztjährigen kreativen Adventskalender habe ich einige Dinge angefertigt, die ich noch gar nicht gezeigt habe. Darunter diese beiden frühlingshaften Filzwerke, einmal ein gefilzter Kranz und ein Schneeglöckchen-Blumenkind:


Den Kranz könnte man auf Wunsch noch mit weiteren Deko-Elementen ergänzen.


Die Blümchen habe ich nassgefilzt und dann aufgenadelt, und teilweise noch mit Perlen bestickt.
 

Das Blumenkind ist größtenteils genäht, die Haare gehäkelt. Körper, Blume und Haarband sowie Schal bestehen aus Bastelfilz. Das Haarband habe ich mit vielen kleinen, farblich passenden Perlen bestickt.


Von beiden Teilen habe ich mich nur schwer getrennt. Ich hoffe sehr, dass die Empfängerinnen Freude daran haben.

Liebe Grüße von
Nicole

Donnerstag, 8. Januar 2015

Upcycling: aus Rock wird Tasche

Bei der letzten Kleiderschrank-Aufräumaktion fiel mir ein Wickelrock aus Wollstoff in die Hände, den ich mir vor ca. 15 Jahren während meiner Zeit in England gekauft hatte. Mit zunehmendem Alter werde ich wohl keine Miniröcke mehr tragen, aber zum Wegwerfen war der Rock zu schade, und da Upcycling ja gerade ein großes Thema ist, habe ich mir eine Tasche draus genäht. Das Schnittmuster ist von Charlie's Aunt und heißt Kersey Type Messenger Bag (hier bei Etsy).

 


Als Kombistoff wählte ich einen schönen Feincord in rot-pink-orange. Ich mag den Kontrast sehr. Gefüttert ist die Tasche mit einer Lage Vlieseline H630 und einer Schicht Fleecestoff. So ist die Tasche schön gepolstert, aber nicht steif.


Die Tasche hat eine schöne Größe. Neben der Vordertasche kann man auch eine Innentasche einnähen, darauf habe ich jedoch verzichtet. Das Innenfutter der Tasche besteht übrigens aus dem Innenfutter des ehemaligen Rocks :-)


Für den Träger habe ich den Rockbund genommen, das Schildchen habe ich als Reminiszenz an das Originalkleidungsstück drangelassen :-) 


Mit meiner neuen Tasche mache ich heute (übrigens zum allerersten Mal) bei RUMS mit.

Liebe Grüße von
Nicole

Mittwoch, 7. Januar 2015

BigBijou

Beim ersten Me-Made-Mittwoch des Jahres werden heute die schönsten Kleidungsstücke 2014 vorgestellt - meine Wahl fiel auf den 3-in-1-Pullover, den ich gern und oft trage.


Trotzdem möchte ich euch heute auch gern noch was Neues zeigen, einen Pullover, der ebenso wie der Strickpulli ganz wunderbar zum aktuellen Wetter passt.

Bei meiner letzten Bestellung in der Eulenmeisterei war auch ein wunderbarer Bio-Kuschel-Sweat dabei. In Lila, mit einer ganz weichen, aufgerauhten Innenseite. Der Stoff trägt sich sooo toll!


 
Beim Schnittmuster BigBijou von RosaRot war ich zwiegespalten. Einige Designbeispiele fand ich ganz, ganz toll, andere ließen mich am Schnitt zweifeln. Ich wollte auf keinen Fall, dass der Ausschnitt labberig wirkt, also habe ich Größe 36 zugeschnitten. Als Kontraststoff entschied ich mich für diesen Bio-Jersey, ebenfalls bei der Eulenmeisterei gekauft. Unten kam noch ein breites orangenes Bündchen dran, das ich aber beim nächsten Mal weglassen würde. Auf dem obersten Foto trage ich es nach unten eingeschlagen.


Leider habe ich erst nach dem Zuschneiden gelesen, dass man das Rückenteil in einem Stück zuschneiden kann/sollte... grrrr... Die Naht unter der Brust ist recht wellig geworden. Ich habe deshalb einen Jerseystreifen drübergenäht, um die wellige Naht zu verstecken. Gefällt mir sehr gut so :-)

Die Taschen habe ich als Beuteltaschen genäht, anstatt das gesamte Bauchteil zu doppeln.



Die Ärmelbündchen trage ich meist nach innen geschlagen, so haben die Ärmel die richtige Länge, und trotzdem blitzt eine andere Farbe an Rand hervor, das finde ich sehr hübsch. Gleichzeitig ist es sehr praktisch, wenn man die Bündchen bei kalten Händen einfach ausklappen kann :-)


Liebe Grüße von
Nicole