Donnerstag, 26. März 2015

Die erste Sommerseife

Sommerseifen müssen für mich frisch, fruchtig oder nach Kräutern duften. Sie dürfen kräftige Farben haben - Rot, Orange, Türkis, Grün. Diese hier duftet nach dem Parfumöl Agave, das ich sehr mag. 


Die Seife enthält Kokos-, Oliven-, Rapsöl, Kakaobutter, den letzten Rest Palmöl aus meinen Beständen und ein bisschen Rizinusöl für den Schaum. Überfettet ist sie wie fast alle meine Seifen mit 8%.
 

Topfmarmorierungen mag ich immer wieder - sie ergeben überraschende Muster, und kein Seifenstück sieht wie das andere aus.
 

Liebe Grüße von
Nicole

Montag, 23. März 2015

Kokosnuss-Kleidchen

Nicht nur Jungs mögen den kleinen Drachen Kokosnuss - bei meiner Tochter stehen die Bücher und Hörspiele genauso hoch im Kurs wie bei meinem Sohn. Als Silvi letztens ein paar übrig gebliebene Kokosnuss-Stoff-Applikationen anbot, kam mir sofort die Idee zu einem Kleidchen fürs Töchterlein. Den grünen Stoff für die Ärmel gab es dazu, die orangefarbene "Drachenhaut" habe ich schnell noch bei Dawanda bestellt.



Als Schnitt habe ich "Monster Car" aus der Ottobre 3/2011 gewählt, das ist ein Slim-Fit-Shirt, und es einfach verlängert und unten eine Rüschenkante drangenäht. Sollte das Teil mal an einen Jungen "vererbt" werden, kann ich es einfach an der passenden Stelle abschneiden und säumen.


Mit Shirt und Hose drunter beult das Kleidchen etwas, im Sommer wird es dann hoffentlich solo getragen.


Geht es euch auch so, dass ihr nie passendes Bündchen da habt? Ich habe Bündchen in zig verschiedenen Rottönen, aber genau dieser hier fehlt. Bei Grün dasselbe Drama. Also habe ich einfach dünne Streifen aus dem Jersey geschnitten und sie als Bündchen angenäht.


Das Kleidchen verlinke ich bei My kid wears und wünsche euch eine schöne, sonnige Woche!

Liebe Grüße von
Nicole

Mittwoch, 18. März 2015

Wiederentdeckt

Heute gibt es mal nichts neu Genähtes zu sehen, sondern ich trage ein Kleidchen, das aus den Anfängen meiner "Nählaufbahn" stammt und viel zu lange im Kleiderschrank geschlummert hat. Beim derzeit wunderbar warmen Wetter bekomme ich Lust auf kräftige, frische Farben. Blau kommt in meinem Kleiderschrank ja nur in homöopathischen Dosen vor, aber ich habe beschlossen, das zu ändern. Dunkelblau mag ich nicht besonders, aber petrol, hellblau und rauchblau finde ich schön und diese Farben stehen mir auch, finde ich.



Hier also eine Lucille. Eines meiner ersten Kleider. Die Auswahl an E-Books für einfache Jerseykleider ist inzwischen ja schon fast unüberschaubar, dieses hier stammt von 2011 und ich finde den Schnitt immer noch schön. Man muss ja nicht immer das Rad neu erfinden.


 

Die Jojo-Brosche peppt das ansonsten recht schlichte Kleidchen etwas auf, aber so richtig gefällt sie mir nicht (mehr), da muss ich wohl mal was Neues basteln. Den Stoff hatte ich mal in den USA bestellt, den gibt es bestimmt nicht mehr :-)



Die Farbe des Kleides ist übrigens ganz schlecht getroffen, es ist viel eher grünlich-petrol als blau. Auf dem nachfolgenden Foto kommt die Farbe gut hin - und passenden Nagellack habe ich auch gefunden, der ist von Anny und heißt Pool Girl.


Jetzt geh' ich Frühlings-Outfits bewundern beim heutigen Me-Made-Mittwoch!

Liebe Grüße von
Nicole

Sonntag, 15. März 2015

FJKA Zwischenstand II

Die Zeit rennt, und heute in 3 Wochen soll das Frühlingsjäckchen fertig sein...

Nun ja, ein Ärmel pro Woche und in der letzten Woche die Nackenblende sollten ja eigentlich zu schaffen sein. Dumm nur, dass ich im Moment tagsüber lieber nähe als stricke und abends chronisch müde bin, und die "Unterwegs-Strickzeit" reicht leider nicht aus. 



Im Großen und Ganzen bin ich bisher zufrieden, ich hoffe, die Wolle entspannt sich beim Baden etwas, so dass sich die Knopfblende im geschlossenen Zustand nicht verzieht, momentan sitzt es doch recht stramm, aber nicht übermäßig, sodass ich guter Hoffnung bin. A propos Knopfblende - Knöpfe muss ich auch noch besorgen... 

Der Ärmel ist leider ziemlich weit - ich überlege, ob ich es so lasse und einfach keine Zunahmen stricke, oder ob ich noch mal anfange. Ich tendiere ja zu Ersterem, weil ich mich mit dem Ribbeln immer sehr schwer tue... was meint ihr? Das Bündchen sitzt gut, also es schlabbert mir nicht am Handgelenk rum, aber danach liegt der Ärmel halt nicht an, und da das Jäckchen ja körpernah sitzt, wäre ein ebenso körpernah sitzender Ärmel vielleicht angebrachter, oder?

Mit welchen Fragen sich die anderen Teilnehmerinnen des Frühlingsjäckchen-Knitalongs rumschlagen, könnt ihr hier auf dem MMM-Blog lesen.

Liebe Grüße von
Nicole

Freitag, 13. März 2015

Frühlingsfrische Tasche

Passend zu meinem Lady-Shiva-Mantel von hier hatte ich mir noch eine Tasche genäht. Ich habe dieselben Stoffe wie bei der Jacke verwendet und zusätzlich noch ein Stück grünen Feincord, alles von hier.

 

Die Tasche war schon sehr häufig im Einsatz, wobei sich gezeigt hat, dass der schöne Jacquard-Stoff leider nicht besonders strapazierfähig ist. Das Schnittmuster der Tasche ist übrigens wieder dieses hier, das hatte ich ja schon mal genäht und gezeigt.


Gemeinsam mit der Jacke habe ich die Tasche noch nicht ausgeführt, das ist mir ein bisschen zu viel des Guten :-)
 

Aber zu einer schlichten Jacke gefällt mir so ein Farbtupfer sehr gut. Die Tasche hat genau die richtige Größe für das Nötigste, und notfalls passt auch noch das Kuscheltier des Kindes mit rein :-)


Liebe Grüße von
Nicole

Mittwoch, 11. März 2015

Eva Dress (Your Style Rocks)

Kostenlose Schnittmuster für Kleidungsstücke gibt es viele im Netz. Die meisten sind recht schlicht. Das Eva Dress von Your Style Rocks finde ich dagegen fast schon raffiniert, mit einem schön fallenden Wasserfallkragen, einem in Falten gelegten, gedoppeltem Mittelteil und asymmetrischen Schnittteilen.


Die Anleitung ist nicht so sehr ausführlich, und ich habe den Teil mit dem Ausschnitt leider nicht verstanden. Also habe ich es einfach so genäht wie ich es für richtig gehalten habe - Beleg an Vorderkante, dann beides mit dem Rückenteil verbunden. Der Ausschnitt fällt sehr schön, also kann das nicht so falsch gewesen sein.



Die Raffung ist dezent, gibt dem Kleid aber etwas Besonderes.


Bei der ersten Anprobe war ich erschrocken, weil das Kleid wie ein Sack an mir hing, aber hinten wird nachträglich eine Falte gelegt, so dass man die Weite nachträglich sehr gut regulieren kann. 



Ich werde das Kleid wohl noch einen Zacken kürzen und dabei auch den Saum begradigen, er ist nämlich hinten links etwas länger. Muss wohl beim Zuschnitt nicht ganz bei der Sache gewesen sein...


Fazit: Dieser kostenlose Kleiderschnitt ist definitiv einen Blick wert, wenn man sich von der englischen Anleitung nicht abschrecken lässt. Der Teil mit der Fältelung ist bebildert, und die anderen Teile bekommt man als halbwegs fortgeschrittene Näherin auch ohne Anleitung zusammengenäht.

Weitere schöne Kleider und andere Sachen gibt es heute wieder beim Me-Made-Mittwoch zu bewundern.

Liebe Grüße von
Nicole


Montag, 9. März 2015

Stoffabbau

Eigentlich brauche ich keine genähten Sachen. Mein Kleiderschrank ist voll. Ich frage mich manchmal, wie die Frauen das machen, die alle paar Tage ein neues genähtes Kleidungsstück bloggen. Werfen die jedes Jahr sämtliche ihrer Sachen weg, um sie durch neue zu ersetzen? Ich habe Teile, die ich schon seit 15 Jahren besitze, die immer noch schön sind und die ich auch noch trage. Und warum soll ich Sachen entsorgen, die noch in Ordnung sind? Ich werfe nur solche Sachen weg, die entweder nicht mehr passen, Löcher haben, stark pillen oder bei denen der Stoff stark ausgewaschen ist. Dann gibt es natürlich auch noch den klassischen Fehlkauf, den man aber meistens gut weiterverschenken kann :-)

Wie bekommt ihr das Bedürfnis, euch neue Sachen zu nähen, mit dem vollen Kleiderschrank unter einen Hut? Bitte hinterlasst mir doch einen Kommentar dazu, das Problem interessiert und beschäftigt mich schon länger, und ich finde keine rechte Lösung.


Bei den Kindern ist es einfach: die wachsen immer mal wieder und brauchen deshalb regelmäßig neue Klamotten. Wie hier einen neuen Schlafanzug. Der war eigentlich gar nicht geplant, aber nachdem mein Sohn mein neues Kleidchen sah (das eigentlich als Sommerkleid geplant war, nun aber wohl doch ein Nachthemd wird...), wollte er aus dem Stoff uuuuunbedingt einen Schlafi haben. Also schnell ein Ottobre-Shirt und die Freizeithose von Lillesol und Pelle genäht und das Kind glücklich gemacht.


Der Kleiderschnitt ist aus der neuen Ottobre Woman (Nr. 3 Sporty Shape).
 

Und das nächste Mal sollten wir uns vielleicht die Haare trocknen, bevor es Fotos gibt :-)

Liebe Grüße von
Nicole

Donnerstag, 5. März 2015

Einfaches Raglanshirt

Einfache Raglanshirts kann frau immer gebrauchen. Den Schnitt für dieses Shirt gibt es kostenlos, leider nur in S, und anscheinend ist das eine spanische Größe S, also noch mal einen Zacken enger als eine deutsche Größe S *g* Ich passe jedenfalls gerade so rein, und beim nächsten Mal würde ich die Ärmel ordentlich verlängern.


Ansonsten finde ich den Schnitt klasse, und die angegebene Länge des Halsbündchens passt genau (ist ja nicht selbstverständlich...). Damit es nicht gar zu schlicht wird, habe ich noch einen Glitzerdackel draufgebügelt.

 

Die Fotos hat heute Morgen mein Sohn noch schnell vor der Schule gemacht :-) 
Nun verlinke ich mein Dackelshirt noch schnell bei RUMS und wünsche euch eine schöne Restwoche!

Liebe Grüße von
Nicole

Mittwoch, 4. März 2015

Fanni Stitch

Letzte Woche sah ich bei Silvi ein hübsches Kleidchen - der große Ausschnitt und die Ärmelabschlüsse gefielen mir total gut, und da es das Schnittmuster kostenlos gibt, habe ich es mir sofort ausgedruckt und losgelegt. Leider sieht es an mir nicht annähernd so gut aus wie an Silvi...



Inzwischen sollte ich doch mal gelernt haben, dass es bei schmaler Taille und weiblicher Hüfte ohne ein paar Abnäher hier und da nicht geht. Das Kleidchen hängt an mir wie ein Sack, im Rücken ist viel zu viel Stoff und auch oben rum ist es mir zu groß. Und das, obwohl ich Größe 36 zugeschnitten habe, die normalerweise bei mir um die Hüften eher stramm sitzt ...


Die tolle Mütze trägt jetzt auch nicht gerade zur ästhetischen Aufwertung des Kleids bei, aber beim Fotografieren wehte ein dermaßen eisiger Wind, dass ich mir die Mütze meiner Oma ausborgen musste, sonst hätte ich es nicht ausgehalten :-)



Als Haus- und Hofkleidchen werde ich es wohl tragen, es wäre schade um den wunderschönen Stoff, den ich hier bestellt hatte. Es ist ein Organic Cotton Interlock-Jersey, etwas fester als normaler Jersey und wunderbar weich. Leider hat sich nach der ersten Wäsche bereits gezeigt, dass die Farbbeständigkeit immer noch eine Katastrophe ist. Hier hatte ich dazu schon mal was geschrieben und auch Fotos gezeigt.


Der Ausschnitt muss anscheinend so abstehen, das ist auch beim Original der Fall. Und dass man das Kleid dort nicht von hinten sehen kann, hat vielleicht auch seine Gründe... Ich will nicht zu streng sein, ist halt ein absoluter Basic-Schnitt, den man an seine eigene Figur und Vorlieben anpassen muss. In den nächsten Tagen stelle ich euch ein weiteres kostenloses Kleidchen vor, das allerdings viel raffinierter ist - mit Wasserfallausschnitt, Raffungen in der Taille und asymmetrischen Schnittteilen *schwärm* und (bei mir) auch deutlich besser sitzt.


Trotz aller Meckerei präsentiere ich mein Hauskleidchen heute beim MMM und bei der Bio-Linkparty

Liebe Grüße von
Nicole