Mittwoch, 29. April 2015

Tiramisu

An einem Kleiderschnitt mit dem Namen Tiramisu kann man ja echt schwer vorbeigehen, ohne zumindest einen Blick drauf zu werfen, oder? Und was ich sah, fand ich toll. Zumindest an Frauen mit sehr weiblicher Figur, deren Oberweite das überlappende Oberteil schön ausfüllt. Davon gibt es viele schöne Versionen im Netz. Nur war ich am Zweifeln, ob der Schnitt auch bei sehr schlanken Frauen mit wenig Oberweite funktionieren würde. Dann sah ich die beiden Tiramisu-Kleider von Katharina und dachte mir, dass es einen Versuch wert sei.


Drei Versuche habe ich gebraucht, bevor ich ein brauchbares Kleid hatte. Das erste war viiiiiel zu weit (und der Stoff steht mir nicht...), das zweite habe ich dann kurzentschlossen in der kleinsten Größe genäht, aber nicht bedacht, dass dabei das Oberteil nicht nur an den Seiten, sondern auch unten stark gekürzt wird, und auch bei schmalen Frauen die Brüste nicht zwangsläufig direkt unterhalb des Schlüsselbeins ansetzen. Bei mir (nach fast 4 Jahren Stillzeit) zumindest nicht :-))) Wie auf den Fotos zu sehen ist, müsste ich beim nächsten Mal das Oberteil noch ein Stück weiter verlängern, damit ich es nicht ständig nach unten ziehen muss. Ich find's aber trotzdem tragbar und habe es beim Eisessen mit dem Ehemann ausgeführt (und Komplimente dafür bekommen :-))


Zum Fotografieren haben wir unterwegs am staubigsten Feldweg weit und breit angehalten (danach musste ich erstmal meine Schuhe putzen...)


Den Stoff habe ich hier bestellt. Das ist ein französischer Onlineshop, der sehr schöne Stoffe hat und ab 100 Euro sogar kostenlos nach D liefert, bei mir hat die Lieferung nur 6 Tage gedauert. (Muss ich das jetzt eigentlich als *Werbung* kennzeichnen??? Okay, also für so schöne Stoffe mache ich gern Werbung *lach*) Neben einigen Jerseys (z. B. dem für dieses Kleid) habe ich zwei dehnbare Jacquard-Stoffe (Jacquard extensible) gekauft. Die sind deutlich fester als ein Jersey und "rascheln" ein bisschen, sind aber halt auch dehnbar und damit für "edle" Kleider bestens geeignet.


Bei einem einfarbigen Tiramisu-Kleid würde ich das Rückenteil und evtl. auch die Rockteile im Bruch zuschneiden, doch da der Stoff eine Art Streifenmuster hat, entschied ich mich für den Zuschnitt laut Anleitung, was mir hier sehr gut gefällt.


Und wenn's mal ganz festlich sein soll, kann man das schöne Kleid auch mit passendem Petticoat tragen (den habe ich mir mal für eine Hochzeit gekauft und ziehe ihn viel zu selten an...)


Als Abschluss bot sich die Webkante des Stoffs an. Ich habe sie einfach abgeschnitten und ringsherum an den Saum genäht.


Nun verlinke ich mein Nachtisch-Kleid beim heutigen Me-Made-Mittwoch und hoffe auf ganz viele Frühlingskleider, um mir neue Inspirationen zu holen.

Liebe Grüße von
Nicole

Montag, 27. April 2015

Mal wieder Lady Skater

Wenn ich dringend ein neues Kleid möchte/brauche, aber nur eine Stunde Zeit zum nähen habe, kommt mir eigentlich nur ein Schnittmuster in den Sinn: das Lady Skater Dress. Inzwischen mein 4. Kleid nach diesem Schnittmuster, allerdings erst das 2., das ich hier im Blog zeige. Genäht in Größe 4.


Wir waren am Sonntag in Leipzig, dort blühte alles so schön und es war richtig warm. Die perfekte Kulisse für ein Fotoshooting :-)
 

Ich habe das Kleid aus einem schön fallenden Viskosejersey genäht. Den Ausschnitt und die Ärmel habe ich mit Streifen aus dem selben Stoff eingefasst, wobei hier die Rückseite nach außen schaut.
 

Auf den Fotos trage ich noch einen Unterrock darunter, weil ich es mag, wenn der Spitzenrand hervorschaut. 


Nach diesem Foto ist es nicht schwer zu erraten, wo wir den Nachmittag verbracht haben :-)


Es ist schon komisch, aber ich komme immer wieder auf dieses einfache Schnittmuster zurück. Natürlich finde ich Kleider mit Drapierungen, Raffungen und ausgefeilten Details auch schön, aber für den Alltag sind mir solche schlichten Kleider immer noch am liebsten.
 

Eine wunderschöne Woche wünscht euch
Nicole

Freitag, 24. April 2015

World Traveler Slouchy


Eigentlich kann ich ja gar nicht häkeln. Aber als ich diese schöne Mütze bei ravelry fand, wusste ich, dass ich die fürs Tochterkind haben will. 

  

Ein buntes Garnpaket (Rico Design Creative Cotton Aran) fand ich bei e*ay. Mit einer 5er Häkelnadel war die Mütze an 2 Abenden fertig, und ich überlege, ob ich mir auch so eine Mütze mache (allerdings wohl eher einfarbig, vielleicht diese hier)


Ich finde das Kind mit der Mütze zuckersüß, nur schafft sie sie mit ihren 4 Jahren noch nicht, sie sich selbst richtig aufzusetzen, das müssen wir noch üben :-)


Liebe Grüße von
Nicole

Mittwoch, 22. April 2015

Fern Woven Top

Ich habe mir letztens einige Schnitte bei Stylearc bestellt. Das Tolle daran ist, dass man den Eingrößenschnitt auf Papier gedruckt bekommt und ihn nur noch ausschneiden muss. Damit fällt der nervigste Teil des Kleidungnähens (das Abpausen das Schnittmusters oder wahlweise Zusammenkleben von 100 ausgedruckten Seiten) schon mal weg. 



Das Fern Woven Top ist ein einfaches Oberteil, das man am besten aus leichten, luftigen Materialien näht. Bei mir ist es ein Bio-Voile von Birch ("Feathers Mineral")


Das Top besteht nur aus 3 Schnittteilen: Vorderteil(e), Rücken und Beleg. Hinten hat es einen kleinen Schlitz, den ich aber beim nächsten Mal vielleicht weglassen würde, weil ich das Top auch so problemlos über den Kopf ziehen kann. Ich wusste nicht, welchen Verschluss ich annähe (Haken und Öse hatte ich nicht zu Hause), also habe ich den Schlitz provisorisch einfach oben zugenäht :-)



Hier noch mal das überlappende Vorderteil im Detail (sorry, ungebügelt. Ich würde den Schwierigkeitsgrad mit Medium angeben, der Beleg um den Schlitz herum war etwas fummlig, und die unteren Ecken schön hinzukriegen ist für Anfänger vielleicht auch schwierig.



Verlinkt beim heutigen Me-Made-Mittwoch, wo es ganz viel frühlingsfrische Kleidung zu sehen gibt, und bei Ich näh Bio!

Liebe Grüße von
Nicole

Montag, 20. April 2015

Hanami Dress

Die Oma meiner Kinder hat ihren Kleiderschrank ausgeräumt und fragte, ob ich was brauchen würde. Ich fragte, ob sie vielleicht etwas hätte, was sich für ein Sommerkleidchen fürs Enkelkind eignet, und bekam zwei geblümte Kleider. Das erste habe ich zu diesem Hanami Dress "verkleinert".


Das Schnittmuster für dieses Kleid habe ich in einem der Blogs entdeckt, die ich regelmäßig lese. Ich bin ja echt ein großer Fan von Download-Schnittmustern - man kann gleich loslegen :-)



Das Kleid hat verschiedene Ärmelformen, ich habe mich für die einfachen Flatterärmel entschieden und dabei gleich die Ärmel des alten Kleides recycelt, so dass ich sie nicht neu säumen musste. Beim Rockteil habe ich das genauso gemacht. Auch der Gürtel kann noch getragen werden, nachdem ich ihn ein Stück verkürzt habe, allerdings muss er erstmal eine Runde in der Waschmaschine drehen (der Farbe nach zu urteilen wurde er anscheinend noch nie gewaschen *hust*)


Innen ist das Oberteil gefüttert, mit so einem flutschigen Futterstoff, den ich ganz hinten im Schrank fand. Der nahtverdeckte Reißverschluss hat mich echt Nerven gekostet, das Futter war an einer Seite nach mehrmaligen Auftrennen schon dermaßen ausgefranst, dass es zum Schluss kürzer als der Oberstoff war und ich alles mit einigen Stichen mit der Hand fixiert habe und nun hoffe, dass es auch die Waschmaschine überlebt.


Die Größen sind mit Jahren angegeben, ich habe eine Größe größer genäht als das Kind alt ist.


Mal sehen, ob ich aus dem zweiten Kleid von der Oma (eigentlich ist es ja ein Rock mit Bluse) auch noch ein Hanami Dress nähe, oder vielleicht noch eine Elodie, oder ganz was anderes. Habt ihr Lieblingsschnittmuster für eure Töchter/Enkeltöchter? Ich würde mich über ein paar Tipps freuen :-)


Liebe Grüße von
Nicole

Samstag, 18. April 2015

Elodie

Endlich habe ich mal eine Elodie für meine Tochter genäht. Es ist nicht meine erste Elodie, aber die erste fürs eigene Kind :-)


Vielleicht hätte ich mal vor dem Nähen ein bisschen im Internet lesen sollen, dann hätte ich wohl - wie viele andere - das Oberteil verlängert. Und das Rockteil werde ich bei der nächsten Elodie auch ein bisschen verlängern.


 Der schwingende Rock ist ein Traum, da macht sogar das Bügeln Spaß :-)


 An den Ärmeln habe ich mit rotem Garn einen Rollsaum genäht.


 Und hier noch das obligatorische Dreh-Foto :-)


Diese Elodie hatte ich vor einigen Wochen für meine Patentochter genäht. Ein wunderschöner Schnitt für all die tollen amerikanischen Baumwollstoffe...
 

Liebe Grüße von
Nicole

Mittwoch, 15. April 2015

Loures

Nach dem vorgestrigen Probekleid kommt hier eine weitere Loures. In Größe 36, leider nicht verlängert wie geplant, da der Stoff nicht gereicht hat. Den schönen Bio-Interlockjersey von Birch ("Feathers Cream") habe ich wieder bei der Eulenmeisterei bestellt.



Ich bin bei Musterstoffen immer hin- und hergerissen, ob es zu sehr nach Nachthemd aussieht. Zuerst wollte ich die Bündchen aus demselben Jersey nähen, habe mich dann aber doch für ein dunkelgrünes Halsbündchen (und ein rotes und ein blaues Ärmelbündchen) entschieden (die man hier jedoch nicht sieht, weil die Ärmel sonst zu lang sind). 


Umnähen muss ich das Kleid auch noch. Oder soll ich lieber doch noch einen (dunkelgrünen) Streifen unten drannähen, um es zu verlängern? Immer diese Entscheidungen...


Beim Fotoshooting war es sehr windig :-)


Das gewickelte Oberteil finde ich nach wie vor sehr hübsch. Die Falten in der Mitte kriegt man anscheinend nicht weg. Die Bänder lassen sich auch eindrehen, bevor man sie nach hinten bindet, das habe ich vergessen zu fotografieren.



Passenden Nagellack zu finden war wieder nicht schwer, nur so ein gedeckter Grünton fehlt in meiner Sammlung...



Verlinkt beim heutigen Me-Made-Mittwoch und bei der Ich-näh-Bio-Linkparty.

Liebe Grüße von
Nicole

Montag, 13. April 2015

Kleid Loures

Beim Blick in den Kleiderschrank fiel mir mal wieder auf, dass ich so gut wie keine langärmeligen Kleider besitze. Wie gut, dass mir da letztens ein schönes Schnittmuster über den Weg gelaufen war, das ich gern ausprobieren wollte: Loures von der Schnittbox. In einer Kiste auf dem Dachboden fanden sich auch noch 2 Meter undefinierbarer Stoff aus einem Trigema-Putzlappenpaket (dieses Paket wird mich wohl noch im Rentenalter mit Stoff versorgen...), außen fühlt er sich an wie Fleece, ist aber nicht besonders dehnbar. Dafür schön warm.


In Größe 38 passt mir das Probekleid aus dem festen Stoff ganz gut, aber da ich es gern noch mal aus Jersey nähen möchte, werde ich wohl eine Größe nach unten gehen, denn das Oberteil wirft Falten. Ein ganzes Stück verlängern muss ich das Kleid auch. Und natürlich nähe ich die rückwärtige Naht dann hoffentlich auch ohne Falten :-)


Die langen Schluppen kann man entweder auf dem Rücken oder vorn knoten. Gefällt mir beides gut.


Ungeknoten sieht das Kleid sehr lustig aus, finde ich :-)


Also schnell wieder richtig binden :-)
 

Man kann das Kleid auch mit einem Schalkragen nähen, und es sind 4 verschiedene Ärmellängen im Schnittmuster enthalten. Ich habe die normallangen Ärmel genäht. Die Jerseyversion zeige ich euch demnächst.


Liebe Grüße von
Nicole

Mittwoch, 8. April 2015

Lady Grace Sweatblazer

Beim heutigen Me-Made-Mittwoch ist das Motto "Frühlingserwachen". Wenn ich aus dem Fenster schaue, kann ich noch die letzten Schneereste sehen, aber laut Wetterbericht soll in den nächsten Tagen auch hier der Frühling einziehen. Wenn ich dem Frühling eine Farbe zuordnen soll, wäre es eindeutig Grün. Maigrün. Grünschattierungen gibt es ja viele, und ich mag die meisten davon: Olivgrün, Apfelgrün, Wiesengrün. Mint ist eine Farbe, die ich sonst nicht so häufig tragen, aber das soll sich ändern - gerade wenn es wärmer wird, finde ich diese Farbe richtig schön frisch und passend.


Schon als ich die ersten Bilder auf dem Blog von Mialuna sah, wusste ich, dass ich so einen Blazer nähen möche. "Normale" Blazer mag und trage ich nicht, aber ich besitze seit vielen Jahren einen (gekauften) Sweatblazer, den ich sehr mag. Und nun habe ich also auch einen selbstgenähten *freu*


Den wunderbar kuschligen Alpen-Fleece habe ich hier bestellt. Ich habe die kuschlige Innenseite nach außen genommen, weil ich die Sweatseite nicht so schön fand.


Auf dem nächsten Foto sieht man die beiden Hauptprobleme des Blazers: die Taschen sind schief aufgenäht, und der Saum wellt sich etwas, weil der Beleg wohl irgendwie ein bisschen kürzer war als das Vorderteil. Dafür ist mir der Kragen sehr gut gelungen :-)



Insgesamt könnte ich vielleicht sogar noch eine Größe kleiner nähen (habe 36 genäht), unter den Armen und am Oberarm ist ein bisschen zu viel Stoff übrig.


Beim Sitzen sieht so ein Blazer nicht so sehr vorteilhaft aus, aber wenn man nicht allzu viel drunter hat, kann man ihn ja auch nicht aufmachen...


Immerhin habe ich passenden Nagellack in meiner Sammlung gefunden: Essie Mint Candy Apple, und auf dem Ringfinger ist Turquoise and Caicos. Die Knöpfe sind wie fast immer aus Omas Knopfkiste.


Schnittmuster: Lady Grace von Mialuna.

Liebe Grüße von
Nicole